"Big Migration"

 

Die jährliche Wanderung der Gnu- und Zebraherden (Big Migration) mitzuerleben, ist extrem beeindruckend. Ca. 3,5 Millionen Tiere (Gnus, Zebras und Gazellen) wandern auf der Suche nach Gräsern mit bestimmten wichtigen Nährstoffen in riesigen Herden durch die Serengeti (Nordtansania) in den Süden Kenias (Maasai Mara) und zurück.

Anfang Dezember verlassen die Tiere die Maasai Mara und erreichen im Januar die südliche Serengeti. Hier ruhen sie sich von der Reise aus, weiden ausgiebig und bringen in den folgenden zwei Monaten Gnukälber und Zebrafohlen zur Welt. Dies ist ein guter Platz, weil sie in der flachen Landschaft die Feinde gut sehen können.

Wenn im März und April die starken Regenfälle beginnen, genießen Sie den Regen im Süden der Serengeti.

Im Mai findet man sie in der Zenralserengeti auf dem Weg zum "Western Corridor".

Im Juni durchqueren sie dort den Grumeti-Fluß und besiedeln im Juli das Grumeti und Lobo-Gebiet.

Im August setzen sie dann ihre Wanderung in den Norden fort, wobei sie den Mara River durchqueren müssen.

Im September führt die Wanderung die Tiere in das kenianische Gebiet der Serengeti, Maasai Mara genannt.

Hier finden sie trotz der Trockenheit ausreichend Wasser.

Im Oktober verweilen sie in der Maasai Mara, bis sie sich dann im Anfang Dezember zurück in den Süden der Serengeti begeben. Die dort anbrechende Regenzeit läßt dort neues Gras wachsen, von dem sie sich ernähren können.

DVD Tip: "Serengeti", ein Dokumentarfilm von Reinhard Radke